Biographie

Kerstin Eder wurde in Haag am Hausruck (Oberösterreich) geboren, wo sie ihre erste musikalische Ausbildung in Gesang, Klavier und Querflöte am Landesmusikschulwerk, an der Musikhauptschule sowie später an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz erhielt.

Es folgten Studien in Salzburg: Anglistik und Amerikanistik, Musik- und Gesangspädagogik sowie Sologesang bei Prof. Ingrid Janser-Mayr und „Lied und Oratorium“ bei Prof. Thérèse Lindquist, die sie mit Auszeichnung abschließen konnte. Meisterkurse bei Helena Lazarska, Thomas Moser, Peter Schreier, Gerd Uecker, Tanja Ariane Baumgartner und Jack LiVigni. Seit 2011 wird Kerstin Eder stimmlich von Prof. Helena Lazarska in Wien betreut. Preisträgerin und Stipendiatin der Internationalen Sommerakademie Mozarteum 2013.

Rege Konzerttätigkeit mit breitgefächertem Repertoire von Barock bis zu zeitgenössischer Musik u.a. für die Salzburger Bachgesellschaft oder bei Festivals wie La Toison D’Art Paris, Mattseer Diabelli-Sommer, Barockmusikfestival Szeged/Ungarn, Herbsttöne Festival Salzburg oder dem Festival der polnischen Musik Krakau. Zusammenarbeit u.a. mit der jungen Philharmonie Warschau, der Festival Sinfonietta Linz, dem Mozarteumorchester Salzburg, oder dem Hyperion Ensemble Salzburg. Auftritte in wichtigen Konzertsälen: u.a. Wiener Konzerthaus, Münchner Herkulessaal, Brucknerhaus Linz, Große Aula Salzburg und in Opernhäusern: u.a. Stadttheater Wels, Landestheater Linz, Großes Festspielhaus Salzburg oder Opernhaus Shanghai.
Konzertreisen in Italien, Spanien, Deutschland, Irland, Ungarn, Polen und China.
Rundfunk und TV-Aufnahmen.

Musiktheaterproduktionen: Kerstin Eder sang u. a. die Partien Dido in Purcell’s Dido and Aeneas, 1. Dame in W.A. Mozarts Die Zauberflöte, Mutter in E.Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel (Theater // an der Rott, Eggenfelden)., Hexe (Oper in der Krypta, Wien) oder Isabella in F. von Suppés Oper „Boccaccio“ bei den Herbsttagen Blindenmarkt 2016. Engagement beim Theatersommer Haag/NÖ. Zudem zahlreiche Uraufführungen österreichischer Komponisten, u.a. Liebesluft von G. Waldek am Landestheater Linz oder Zwerg Nase von Helmut Stekl im Dschungel Wien. Am Landestheater Linz war Kerstin Eder als Disinganno in G.F. Händels Il Trionfo del Tempo e del Disinganno, als Annina in G. Verdis La Traviata, sowie als Mira in der Uraufführung der Oper „Terra Nova – das weiße Leben“ von Moritz Eggert zu hören. Sie arbeitete u.a. mit Regisseuren wie Isabella Gregor, Philip Steman, André Turnheim, Carlus Padrissa (La Fura dels Baus) und Robert Wilson.
2017 folgen eine Produktion „Pariser Leben“ (Regie: André Turnheim) von Jacques Offenbach am Theater an der Rott in Eggenfelden (D), sowie Produktionen von Gounods „Roméo et Juliette“ (Gertrude und Stéphano), Mozarts „Don Giovanni“ (Donna Elvira) und „Cosi fan tutte“ (Dorabella) in Wien.